Zum Inhalt springen

jacando blog In Beiträgen

HR voll digital – jetzt ist die Personalakte dran.

Bildschirmfoto 2017-05-04 um 9.44.58 AM

Papiere abheften, die Akte schliessen, den Aktenstapel zum passenden Schrank tragen, das richtige Verzeichnis finden und schliesslich die Personalakte an den passenden Ort zurückstellen. Eindrücke aus dem Arbeitsalltag eines HR-Sachbearbeiters. Unnötig langwierige Prozesse, die kräftezehrend und motivationsmindernd gestaltet sind. Dabei könnte das auch viel einfacher, um einiges schneller und grundsätzlich effizienter ablaufen.

Die digitale Personalakte.

Abhilfe kann hierzu die Einführung der digitalen Personalakte schaffen. Bei grossen Unternehmen gehört sie schon fast zur Standardausrüstung in den Personalabteilungen. Doch bei vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen hapert es gewaltig! Doch auch ihnen wäre mit einem digitalen System mindestens genauso gut geholfen. Denn ist der Prozess der Personaldaten-Verwaltung erst einmal voll digitalisiert, werden die enormen Effizienzsprünge sichtbar, die letztlich gewaltige Kosteneinsparungen nach sich ziehen.… Weiterlesen

Warum die Krone dem Mitarbeiter besser steht

Während Kunden von Unternehmen schon lange wie Könige behandelt werden, steht es auch um die Bewerber immer besser: bunt aufgemachte Karriereseiten, Whatsapp-Fragestunde für Karriereinteressierte, 24/7-Chatmöglichkeiten und einfache, unkomplizierte Bewerbungsprozesse. Auch die Unternehmen selbst geben sich immer mehr Mühe, ihre Arbeitgebermarke, ihr Image, aufzubauen, um gegen Innen und Aussen attraktiv zu wirken. Hochglanzmagazin-Charakter pur. Alles schön und gut, doch reicht das auch aus um Mitarbeiter langfristig zu binden? Und wie steht es um den Alltag?

Der erste Eindruck zählt…

Dass der erste Eindruck zählt, ist weder neu noch eine (mittlerweile) bahnbrechende Erkenntnis. Dies gilt sowohl für die Bewerber selbst als auch für die Unternehmen.… Weiterlesen

Fachkräftemangel… Oder sind die Unternehmen einfach nur zu anspruchsvoll?

Fachkräftemangel – in den letzten Jahren eines der meist diskutiertesten Themen in den Medien. Immer wieder hört man von Seiten der Unternehmen, dass es nicht ausreichend viele Bewerber gibt und deshalb eine grosse Anzahl an Stellen unbesetzt bleibt. Doch welche Rolle spielen die Unternehmen dabei eigentlich?

Laut dem Personalvermittler Manpower haben in der Schweiz 41 Prozent der Unternehmen Mühe Fachkräfte zu finden. Liegt das denn nun an dem Mangel an Fachkräften oder gibt es auch eine andere Erklärung dafür?

„Gesucht werden nicht selten junge Absolventen bis Mitte 20 mit einem Hochschulabschluss in einem MINT-Fach und 15 Jahren Berufspraxis. Ausserdem sollten die Gesuchten durchsetzungsstark und teamfähig sein, 10 Jahre Auslandserfahrung haben, mehrere Fremdsprachen fliessend sprechen, und so weiter.“ – Prof.… Weiterlesen

Umfrage „Employee Experience: Eingestellt und vergessen?“

Drawing Unhappy and Happy Smileys on Blackboard Background

Bunt aufgemachte Karriereseiten, Whatsapp-Fragestunde für Karriereinteressierte und einfache, unkomplizierte Bewerbungsprozesse – in punkto Candidate Experience tut sich bei Unternehmen immer mehr. Gerade wenn es um die Besten geht, überbieten sich Unternehmen vermehrt mit der Art und Weise, wie mit Bewerbern umgegangen wird. Eigentlich schön und äusserst wichtig – doch alle Bemühungen nützen nichts, wenn der Alltag danach so rein gar nichts mehr mit dem angepriesenen Hochglanzmagazin-Charakter zu tun hat. Dies gilt nicht nur für Talente, sondern vor allem auch für alle anderen Mitarbeiter, denn ein Unternehmen lebt von ihnen allen.

Und genau da setzt auch die Employee Experience an: Im Gegenteil zur Candidate Experience ist sie nicht nur ein Stück des Kuchens sondern ist der ganze Kuchen selbst (und eigentlich noch viel mehr).… Weiterlesen

People Analytics oder HR@Google

businessman operating virtual hud interface and manipulating elements with robotic hand. Blue holographic screen artificial design concept.

Über 50 Millarden US-Dollar Umsatz, knapp die Hälfte davon Gewinn, wertvollste Marke der Welt (ohja, selbst Apple belegt derzeit “nur” Platz 2) und kein Ende der Erfolgsgeschichte in Sicht. Google beziehungsweise Mutterkonzern Alphabet macht derzeit einiges richtig, so scheint es. Doch wie konnte das Unternehmen sich diese vorzügliche Position verschaffen, und was können andere Unternehmen davon lernen?

Klar, wichtig sind vor allem innovative Produkte, die monopolartig den Markt beherrschen (“mal schnell etwas googlen” oder Smartphone-Betriebssystem Android). Doch bevor mit der Entwicklung von Produkten begonnen werden kann, braucht es vor allem eines, und das sind Mitarbeiter.

Googliness?!

Doch keine gewöhnlichen “0815-wielangeistesnochzurnächstenkaffeepause-Mitarbeiter”, sondern die mit einer gewissen “Googliness”!… Weiterlesen

Und was ist mit den Alten? Ausgeschlossen aus dem Arbeitsmarkt.

Wir sprechen an dieser Stelle immer wieder von One-Click Bewerbungen, mobile responsiven Karriereseiten, ChatBots und weiteren digitalen Errungenschaften. All dies, vor allem auch im Zusammenhang mit Employer Branding und Candidate Experience, richtet sich hauptsächlich an die Bedürfnisse der neuen Generation. Immer wieder sehen wir, dass sich Firmen geradezu „verbiegen“, um für die Generationen Y und Z – die sogenannten „digital natives“ – besonders interessant zu wirken. Dass dieser starke Fokus auf „junge Talente“ gesellschaftlich betrachtet diskriminierend ist, liegt auf der Hand. Die „Alten“ haben nämlich durchaus ebenfalls etwas zu bieten…

Quelle: http://www.beobachter.ch/arbeit-bildung/arbeitslosigkeit/artikel/potenzial-50plus_der-aargau-macht-es-vor/Quelle: http://www.beobachter.ch/arbeit-bildung/arbeitslosigkeit/artikel/potenzial-50plus_der-aargau-macht-es-vor/

Genau damit beschäftigte sich die vom Kanton Aargau im Jahr 2013 lancierte Kampagne „Potenzial 50plus“ (siehe Plakate Oben).… Weiterlesen

Agile Managementmethoden in Zeiten der digitalen Transformation

– Ein Gastbeitrag von trusted.de

Agiles Management ist mehr als nur ein Trend. Es ist die Art und Weise, wie junge Unternehmen in Zeiten von riesigen Datenwellen und ständigem technologischen Wandel geführt werden, um auf dem Markt bestehen zu können. Starre Projektpläne und vorgegebene fixe Deadlines haben während der digitalen Transformation keinen Platz mehr, stattdessen setzen Agile Managementmethoden auf flache Hierarchien und kurze Planungszyklen. Die Vergleichsplattform trusted verrät Ihnen, welche Ansätze es gibt, und wie diese Ihnen helfen können, in der digitalen Transformation die Nase vorn zu behalten.

pexels-photo-57825

Die Digitale Tranformation ist in vollem Gange: Immer neue Technologien drängen auf den Markt, das Internet der Dinge wächst von Tag zu Tag, Big Data geistert durch die digitale Landschaft und wartet darauf, genutzt zu werden.… Weiterlesen

Mangelndes Employer Branding: Ist der Fachkräftemangel doch hausgemacht?

Fachkräftemangel – in den letzten Jahren eines der meist diskutiertesten Themen in den Medien. Immer wieder hört man von Seiten der Unternehmen, dass es nicht ausreichend viele Bewerber gibt und deshalb eine grosse Anzahl an Stellen unbesetzt bleibt. Doch welche Rolle spielen die Unternehmen dabei eigentlich? Wie rekrutieren und binden sie qualifizierte Talente und können sie etwas tun, um die Bewerberzahl anzukurbeln?

Mehr als jedes zweite deutsche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) beklagt sich, dass aufgrund des Fachkräftemangels nicht alle Aufträge angenommen werden können, wie eine diesjährige Studie von Ernst&Young aufgezeigt hat. Um diese Engpässe zu umgehen, müssen sich Unternehmen im Kampf um die besten Fachkräfte strategisch so auf dem Arbeitsmarkt positionieren, um auf sich aufmerksam zu machen und die qualifiziertesten Talente zu rekrutieren – denn kein Unternehmen möchte seine besten Bewerber und erst recht nicht seine qualifiziertesten Mitarbeiter an die Konkurrenz verlieren.… Weiterlesen

Wenn der Chef abgeschafft wird…

Digitales Arbeiten ist auf dem Vormarsch, und da Mobile und Laptop neben einer guten WLAN-Verbindung eigentlich alles sind, was Wissensarbeiter für ihre alltäglichen Tätigkeiten brauchen, ist die Anwesenheit der Mitarbeitenden im Büro längst nicht mehr erforderlich. Aber natürlich ist es nicht ganz so einfach. Wenn die Mitarbeitenden nicht an Ort und Stelle sind, werden ganz neue Dinge notwendig: mehr Vertrauen, bessere Kommunikation, aber vor allem auch mehr Eigenverantwortung und damit… flachere Hierarchien.

Business concept vector illustration

Kurzum: die Digitalisierung verlangt nach einer neuen Definition der Führung. Digital Leadership heisst hier das Stichwort. Darunter wird eine schnelle, hierarchieübergreifende, kooperative und teamorientierte Führung verstanden. Digitale Führungskräfte halten sich nicht an den alten „die Dienstwege müssen eingehalten werden“- Grundsatz, sondern verteilen Aufgaben und Kompetenzen je nach Projekt und Fähigkeiten der Mitarbeitenden, und setzen somit die spezifischen Fähigkeiten eines jeden Mitarbeiters gewinnbringend ein. … Weiterlesen

Cloud Computing = alter Hut?! Eine kleine Einführung in die Geschichte der Cloud

International business concept with businessman on New York city background with network on map and sunlight

Cloud Computing – das klingt nach neuartiger Technologie, nach hochmodernen Serverfarmen, nach Zukunft. Doch tatsächlich besteht das Konzept schon seit einigen Jahrzehnten. Die Wurzeln reichen nämlich bis in die 1960er Jahre zurück. Woraus “die Cloud“ schliesslich entstand und welche Meilensteine zu erklimmen waren, darum soll es heute gehen. Doch nicht nur in diesem Text möchten wir Ihnen unsere Kernkompetenz präsentieren, sondern eine ganze Reihe von Artikeln zum Thema sollen Ihnen die Cloud näherbringen.

Vom Psychologieprofessor zum Computer-Visionär.

Doch noch einmal ganz von vorn. Beginnen wir mit einem Namen, den der ein oder andere schon einmal gehört haben mag: Joseph Carl Robnett Licklider, besser bekannt als J.C.R.… Weiterlesen