Zum Inhalt springen

Schlagwort: Unternehmenskultur

Arbeit 2030 – (k)ein Blick in die Glaskugel.

Arbeit_2030

Fliegende Autos, autonome Siedlungen unter Wasser, Leben auf dem Mond und humanoide Roboter auf der Erde. Als Kind schaute ich mir allzu gerne bebilderte Sachbücher meines Vaters an. Darin: Zukunftsvisionen der 70er, die uns zeigen sollten, wie Menschen im Jahr 2000, 2010 oder gar 2020 leben würden. Rückblickend können viele dieser Zukunftskonzepte als verfrühte Träumereien abgetan werden.

Leider bin ich heute Morgen nicht zur Arbeit geflogen, leider schlafe ich heute Nacht nicht in meinem Haus unter Wasser und menschliche Roboter sind noch immer hochempfindliche Prototypen, die das Labor selten verlassen.

Doch Zukunftsszenarien können auch konservativer, realistischer und somit sinnvoller beschrieben werden.… Weiterlesen

Der moderne Arbeitsplatz – oder: Wo immer man will?

Creative Office Co-working Center University Campus Modern Workplace Flat Vector IllustrationGenauso wie ein übersichtlicher und einladender Online-Auftritt ist die Gestaltung des Arbeitsplatzes inzwischen ein grundlegender Bestandteil einer guten Employer Branding Strategie. Firmen wie Google, Facebook oder Evernote machen es vor – In-House Massage-Service oder gar eine Kegelbahn sind bei den Grössten längst keine Seltenheit mehr. Aber keine Angst – bei der Arbeitsplatzgestaltung müssen es auch nicht immer gleich die Superlativen sein.

Sich bei der Gestaltung eines Büros ein klein wenig Gedanken zu machen macht aber dennoch Sinn. Denn längst ist wissenschaftlich belegt, dass viele Faktoren der Raumgestaltung einen grossen Einfluss auf die allgemeine Stimmung haben. Licht, Akustik, aber auch Farben, Einrichtung und technische Ausstattung können Produktivität, Kreativität und Wohlbefinden der Mitarbeitenden entscheidend fördern – aber natürlich auch hemmen.… Weiterlesen

Talentmanagement – Nur für Talente oder für Alle ?!

Wie in einem unserer letzten Beiträge auf dem Blog gelesen werden konnte, gibt es nicht den einen perfekten Mitarbeiter. Manche Mitarbeiter passen beispielsweise von ihrer Persönlichkeit hervorragend ins Team, jedoch fehlt es ihnen an einem bestimmten fachlichen Know-How. Oder andersherum, jemand ist Spezialist in einem Bereich, ist aber wiederum nicht kooperationsfähig und kann vielleicht überhaupt nicht gut im Team arbeiten. Diese „Mängel“ an Know-How, Motivation, Teamfähigkeit etc. können von Seiten der Unternehmen ganz einfach mit Förderungsmassnahmen ausgeglichen werden, doch abgesehen davon…wieso ist es überhaupt so wichtig Mitarbeiter zu fördern und gibt es Mitarbeiter, die dabei besonders berücksichtig werden sollten?

mitarbeiterförderung

Warum es wichtig ist die Mitarbeiter zu fördern.… Weiterlesen

Ist auch schlechtes Feedback gutes Feedback?

Umfrage

Zufriedene Mitarbeitende sind essentiell für den Erfolg eines Unternehmens – sie sind motivierter, kreativer, loyaler und tragen viel zum guten Ruf des Unternehmens bei. Wie aber findet man heraus, wie zufrieden und loyal die Mitarbeitenden im eigenen Unternehmen sind? Ganz einfach – mit Mitarbeiterfeedbacks. Aber ist das wirklich ganz so einfach? Es reicht nicht, die Mitarbeiter einmal im Jahr nach ihrer Zufriedenheit zu befragen. Man muss auch in der Lage sein, das erhaltene Feedback ernsthaft zu analysieren, die Resultate transparent mit den Befragten zu teilen und anhand des Resultates Verbesserungen vorzunehmen. Mitarbeiterfeedbacks sind ein mächtiges Instrument im Unternehmen. Aber nur, wenn sie auch richtig durchgeführt werden.… Weiterlesen

Jobsharing – wenn trotz Flexibilität die Karriere nicht zu kurz kommt

Business Meeting Top View Design Concept

Arbeitsmodelle der Zukunft und New Work sind die neuen Buzzwords schlechthin und dürfen in den HR Medien nicht mehr fehlen. Und spätestens seitdem bekannt ist, dass die jüngeren Generationen veränderte Ansichten zur Work-Life-Balance haben, sind flexible Arbeitszeitmodelle in aller Munde und quasi nicht mehr wegzudenken. Aber es geht nicht nur um die Jungen – auch Arbeitnehmer höheren Alters haben heutzutage verschobene Prioritäten und wünschen sich beispielsweise eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Während Home Office-Möglichkeiten und Sabbaticals bei vielen Unternehmen schon üblich sind, gibt es allerdings ein Modell worüber nicht so oft gesprochen wird – obwohl es eigentlich auf der Hand liegt: Jobsharing.… Weiterlesen

Cultural Fit: Wenn die Mitarbeiter mit dem Strom schwimmen

Swim against the tide

Die Qualifikationen sind gut, und auch das Vorstellungsgespräch war vielversprechend – ein netter Typ; aufgestellt und doch souverän. Ganz klar, eine erfolgreiche Rekrutierung – oder so schien es zumindest. Denn schon bald wird ersichtlich, dass der neue Mitarbeiter einfach so überhaupt nicht ins Unternehmen zu passen scheint. Eine Geschichte, die wohl jedem im HR leider nur allzu bekannt vorkommen wird. Der Grund für solche Fehleinstellungen liegt oft an einem fehlenden Cultural Fit.… Weiterlesen

People Analytics oder HR@Google

businessman operating virtual hud interface and manipulating elements with robotic hand. Blue holographic screen artificial design concept.

Über 50 Millarden US-Dollar Umsatz, knapp die Hälfte davon Gewinn, wertvollste Marke der Welt (ohja, selbst Apple belegt derzeit “nur” Platz 2) und kein Ende der Erfolgsgeschichte in Sicht. Google beziehungsweise Mutterkonzern Alphabet macht derzeit einiges richtig, so scheint es. Doch wie konnte das Unternehmen sich diese vorzügliche Position verschaffen, und was können andere Unternehmen davon lernen?

Klar, wichtig sind vor allem innovative Produkte, die monopolartig den Markt beherrschen (“mal schnell etwas googlen” oder Smartphone-Betriebssystem Android). Doch bevor mit der Entwicklung von Produkten begonnen werden kann, braucht es vor allem eines, und das sind Mitarbeiter.

Googliness?!

Doch keine gewöhnlichen “0815-wielangeistesnochzurnächstenkaffeepause-Mitarbeiter”, sondern die mit einer gewissen “Googliness”!… Weiterlesen

Wenn der Chef abgeschafft wird…

Digitales Arbeiten ist auf dem Vormarsch, und da Mobile und Laptop neben einer guten WLAN-Verbindung eigentlich alles sind, was Wissensarbeiter für ihre alltäglichen Tätigkeiten brauchen, ist die Anwesenheit der Mitarbeitenden im Büro längst nicht mehr erforderlich. Aber natürlich ist es nicht ganz so einfach. Wenn die Mitarbeitenden nicht an Ort und Stelle sind, werden ganz neue Dinge notwendig: mehr Vertrauen, bessere Kommunikation, aber vor allem auch mehr Eigenverantwortung und damit… flachere Hierarchien.

Business concept vector illustration

Kurzum: die Digitalisierung verlangt nach einer neuen Definition der Führung. Digital Leadership heisst hier das Stichwort. Darunter wird eine schnelle, hierarchieübergreifende, kooperative und teamorientierte Führung verstanden. Digitale Führungskräfte halten sich nicht an den alten „die Dienstwege müssen eingehalten werden“- Grundsatz, sondern verteilen Aufgaben und Kompetenzen je nach Projekt und Fähigkeiten der Mitarbeitenden, und setzen somit die spezifischen Fähigkeiten eines jeden Mitarbeiters gewinnbringend ein. … Weiterlesen

Arbeiten wo immer man will! New Work und der neu erfundene Raum.

In unserem letzten Beitrag haben wir uns mit dem Begriff „New Work“ im Allgemeinen befasst. Wir haben gesehen, dass unter New Work viele Phänomene vereint sind, welche die Arbeit der Zukunft bestimmen. Der Arbeitsplatz ist eines davon. Im Arbeitsplatz der Zukunft werden Räume neu erfunden, und dabei nicht nur die klassischen Büroräumlichkeiten auf den Kopf gestellt, sondern auch die Notwendigkeit der Arbeiter vor Ort hinterfragt.

Einzelarbeitsplätze sind passé. Im Trend sind heute Arbeitszonen. Innovative Unternehmen setzen vermehrt auf das Angebot einer Vielzahl an Arbeitsumgebungen, die sich an die Tätigkeiten der Mitarbeitenden anpassen. Neben Work-Spaces, die sich für Teamarbeit und abteilungsübergreifende Begegnung eignen, braucht es Rückzugsorte, wo es still ist und man sich gut konzentrieren kann.… Weiterlesen

Best Practices in Candidate Experience

Candidate Experience – also all jene Eindrücke welche sich ein Kandidat vor und während dem Rekrutierungsprozess vom potentiellen Arbeitgeber macht – hat uns schon in einem früheren Beitrag beschäftigt. Da haben wir uns vor allem auf eine Definition konzentriert, und beschrieben, was eine gute Candidate Experience ausmacht.

candidate

Klar, es können Unmengen von Geld und Zeit in die perfekte Karriereseite oder aufwändige Online-Formulare gesteckt werden. Doch das hilft alles nichts, wenn die Realität dann doch etwas anders aussieht. Dieser Beitrag soll sich deshalb mit denjenigen beschäftigen, die scheinbar alles richtig machen, und prüfen, ob und was wir von ihnen lernen können. … Weiterlesen