Zum Inhalt springen

Schlagwort: Studie

Das grosse Trauern um verlorene Mitarbeiter

Studie „Employee Experience: Eingestellt und vergessen!?“

Dass Mitarbeiter-Einstellen teuer und aufwändig ist, bezweifelt niemand. Der einzige Weg darum herum führt über zufriedene, motivierte Mitarbeiter, die nicht im Entferntesten an einen Wechsel denken. Gerade in Zeiten, wo Talente und Fachkräfte umkämpft sind, sollte deshalb stärker darauf geachtet werden, die eigenen Mitarbeiter nicht zu verlieren. Die Digitalisierung von Prozessen spielt dabei eine grössere Rolle, als gedacht. Wie die aktuelle Studie von jacando zeigt, sind aber die meisten Unternehmen noch meilenweit davon entfernt – und trauern in der Zwischenzeit lieber verlorenen Mitarbeitern nach.

Please do not quit. Do not go. Change job.

Weg von Wohlfühlwelten hin zu einem bleibenden Eindruck

Tischfussball, Massagestühle, Feel-Good-Manager und Büro-Erlebniswelten – den Bespassungsmöglichkeiten von Mitarbeitern sind heutzutage kaum Grenzen gesetzt.… Weiterlesen

Warum die Krone dem Mitarbeiter besser steht

Während Kunden von Unternehmen schon lange wie Könige behandelt werden, steht es auch um die Bewerber immer besser: bunt aufgemachte Karriereseiten, Whatsapp-Fragestunde für Karriereinteressierte, 24/7-Chatmöglichkeiten und einfache, unkomplizierte Bewerbungsprozesse. Auch die Unternehmen selbst geben sich immer mehr Mühe, ihre Arbeitgebermarke, ihr Image, aufzubauen, um gegen Innen und Aussen attraktiv zu wirken. Hochglanzmagazin-Charakter pur. Alles schön und gut, doch reicht das auch aus um Mitarbeiter langfristig zu binden? Und wie steht es um den Alltag?

Der erste Eindruck zählt…

Dass der erste Eindruck zählt, ist weder neu noch eine (mittlerweile) bahnbrechende Erkenntnis. Dies gilt sowohl für die Bewerber selbst als auch für die Unternehmen.… Weiterlesen

Umfrage „Employee Experience: Eingestellt und vergessen?“

Drawing Unhappy and Happy Smileys on Blackboard Background

Bunt aufgemachte Karriereseiten, Whatsapp-Fragestunde für Karriereinteressierte und einfache, unkomplizierte Bewerbungsprozesse – in punkto Candidate Experience tut sich bei Unternehmen immer mehr. Gerade wenn es um die Besten geht, überbieten sich Unternehmen vermehrt mit der Art und Weise, wie mit Bewerbern umgegangen wird. Eigentlich schön und äusserst wichtig – doch alle Bemühungen nützen nichts, wenn der Alltag danach so rein gar nichts mehr mit dem angepriesenen Hochglanzmagazin-Charakter zu tun hat. Dies gilt nicht nur für Talente, sondern vor allem auch für alle anderen Mitarbeiter, denn ein Unternehmen lebt von ihnen allen.

Und genau da setzt auch die Employee Experience an: Im Gegenteil zur Candidate Experience ist sie nicht nur ein Stück des Kuchens sondern ist der ganze Kuchen selbst (und eigentlich noch viel mehr).… Weiterlesen

Digitalisierung von HR in Europa? Fehlanzeige!

Obwohl von Regierungsseiten jährlich Millionen in Digitalisierungsprogramme investiert werden, steckt die Digitalisierung bei einem Grossteil der europäischen KMUs noch in den Kinderschuhen. Rund 1 Milliarde Euro wird alleine in den HR Abteilungen der DACH-Region aufgrund mangelnder digitalisierter Prozesse verschenkt, wie eine neue Analyse von jacando gezeigt hat.

Titelbild

Das digitale Potenzial wird nicht genutzt, oder: So war das mit „digitalisieren“ nicht gemeint!

Trotz vielfältiger Möglichkeiten wie beispielsweise One-Click-Bewerbung, Social Recruiting oder diverser Mobile Recruiting Formen, überwiegen in allen untersuchten Ländern immer noch alte Strukturen: Bewerbungen erreichen 34% der europäischen KMUs auf dem Postweg und 52% per E-Mail.
Und obwohl viele Unternehmen mittlerweile ausdrücklich um E-Mails statt Postbewerbungen wünschen und diese von Natur aus digital sind, heisst das aber noch lange nicht, dass sie auch digital verwaltet werden.… Weiterlesen

Wie man den Kampf um die Besten gewinnt

Der Kampf um die Besten ist seit Jahren eine unschöne Begleiterscheinung des demografischen und gesellschaftlichen Wandels. Wer ihn für sich entscheiden will, der muss attraktiv, praktisch omnipräsent und vor allem schnell sein. Gerade kleinere und mittlere Unternehmen haben es im Wettbewerb um die Besten mit den grossen oftmals sehr schwer, denn diese haben deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung. Fluch und Segen gleichzeitig ist da das Internet – richtig eingesetzt, bietet es bei jeder Unternehmensgrösse zahlreiche Möglichkeiten und Wege neue Mitarbeiter zu finden. Genau diese Vielfalt macht es gleichzeitig aber sehr schwierig und erfordert ein Umdenken, wozu viele noch nicht bereit sind.… Weiterlesen

Wanted: Digitalisierung in Europa. Reward: unbezahlbar!

Ein Beitrag von Melissa Rösch

Die grosse Frage nach den ernüchternden Ergebnissen der Schweizer Studie – wie sieht es eigentlich in dem restlichen Europa in puncto Digitalisierung aus? Wie digital sind unsere Nachbarländer im HR unterwegs? Und wie rekrutieren diese eigentlich ihre Talente?

Internet of Things

Wer im Urlaub ein nettes Café sucht, sucht im Netz oft vergeblich. Das habe mittlerweile wahrscheinlich nicht nur ich als Marketing(-affine) Praktikantin bemerkt. Meistens findet man die besten Geheimtipps nämlich gar nicht im Netz, sondern – noch wie in den alten Zeiten – durch Mundpropaganda.
Jedoch recherchiert man heutzutage gerne im Voraus wo es den besten Cappuccino oder die leckerste Paella gibt (Google lässt grüssen) und schaut sich die Leckereien zuvor auf Instagram und Co.… Weiterlesen

Total digital, oder: Digitalisierung? JETZT!

bildxmas

Während alle Welt schon länger darüber berät, wie und welche Arbeitsprozesse und Abteilungen denn noch digitalisiert werden könnten, bedeutet das für viele trotzdem immer noch ziemliche Ratlosigkeit. Was genau steckt dahinter? Welche neuen Anforderungen entstehen daraus? Was für Möglichkeiten gibt es?

Und was bedeutet das konkret für Abteilungen, deren Alltag sich praktisch nur um zwischenmenschliche Interaktionen dreht – wie beispielsweise das HR? Kann da überhaupt digitalisiert werden? Und ist das gut? Sehen Sie selbst!

kamera  Total digital, oder: Digitalisierung? JETZT!

 

Wir wünschen viel Spass mit dem Video, frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr!

Das Blogger-Team

Thomas, Maria, Melissa und Sarah… Weiterlesen

Irgendwie. Irgendwo. Irgendwann.

Studie „Personalmanagement Trends 2016“: Social Media im HR

Kaum ein anderer Begriff hat Internet und Nutzerverhalten so stark geprägt wie Social Media. Es spielt nicht nur im privaten Umfeld eine wichtige Rolle, sondern auch im beruflichen – und zwar überall da, wo es um die Interaktion mit Menschen geht. Also eigentlich wie geschaffen fürs HR! Das sehen auch viele Unternehmen so und setzen auf Social Media. Sie alle sind irgendwo dabei und alle kennen sich irgendwie aus – und genau das ist das Problem, wie der dritte Teil der Studie „Personalmanagement Trends 2016“ herausgefunden hat.

Header

 Vielfältige Möglichkeiten

Aber nochmals von vorne: In der Schweiz sind aktuell 3.5 Millionen aktiv auf Social Media unterwegs.… Weiterlesen

Die grosse Chance für KMUs, oder: Wer jetzt nicht handelt, ist selber schuld

Studie zu Employer Branding in der Rekrutierung

Marketing für Produkte oder Dienstleistungen ist nichts Neues – Marketing fürs Unternehmen als Arbeitgeber dafür schon. In Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel sind Unternehmen auch in puncto Arbeitgeber-Attraktivität stark gefordert und Employer Branding eigentlich ein Must. Wie die Studie „Personalmanagement Trends 2016“ zeigt, wird dies aber immer noch verkannt und dabei viel Potenzial verschenkt.

titelbild

Früher war vieles einfacher: Fachkräftemangel war ein Fremdwort, Unternehmen konnten aus vielen guten Bewerbern den Besten aussuchen und Mitarbeiter blieben dem Unternehmen jahrzehntelang treu. Dies hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Schuld ist nicht nur der demografische und gesellschaftliche Wandel, sondern auch das Internet, denn es bringt unzählige neue Wege und Möglichkeiten mit sich – sowohl für Bewerber als auch für Unternehmen.… Weiterlesen

HR-Studie zeigt: Digitalisierung ist nicht!

Mobile Recruiting, Bewerbermanagementsysteme, Social Media und Online-Jobbörsen – sie alle haben eines gleich: sie sind Kinder der Digitalisierung und rütteln die HR-Szene wach. Während früher händisch rekrutiert wurde, geht heute (fast) alles per Mausklick. Die Prozesse sind deutlich effizienter und einfacher geworden und HR-Fachleute haben nun Zeit, sich auf die wirklich wichtigen Prozesse und die Menschen dahinter zu kümmern. – Leider nein! Rekrutiert wird immer noch wie früher, äusserst homogen und vieles wird falsch verstanden, wie die Studie „Personalmanagement Trends 2016“ herausgefunden hat.

titelbild

Dauerbrenner: Job-Portale und Karriereseiten

In Zeiten von Fachkräftemangel und war for talents ist die zielgruppengerichtete Ausschreibung einer Vakanz Grundvoraussetzung für einen effizienten Rekrutierungsprozess.… Weiterlesen