Zum Inhalt springen

Schlagwort: Recruiting

Generation-Maybe-Recruiting

Ein Gastbeitrag von Lisa Schäfer, manetch

Die Generation-Maybe gilt als unentschlossen, anspruchsvoll und unstetig. Ihnen wird zudem nachgesagt, dass sie alles hinterfragen und anzweifeln. Das stellt Unternehmen vor eine noch nie dagewesene Herausforderung. Wie sollen sie mit dieser Unkontrollierbarkeit umgehen?

Die Millennials fordern die Aufgabe starrer Arbeitsstrukturen und die Einführung flexibler Unternehmenskulturen. Aufgewachsen im digitalen Zeitalter mit schier unendlichen Möglichkeiten der Lebensgestaltung und des Informationsflusses, fällt es ihnen schwer ihre berufliche Identität zu finden und sich ein klares Ziel zu setzen. Bei dem Versuch der Selbstoptimierung und- verwirklichung sind ihnen keine Grenzen gesetzt, was sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber zu Schwierigkeiten führt.… Weiterlesen

Die grosse Chance für KMUs, oder: Wer jetzt nicht handelt, ist selber schuld

Studie zu Employer Branding in der Rekrutierung

Marketing für Produkte oder Dienstleistungen ist nichts Neues – Marketing fürs Unternehmen als Arbeitgeber dafür schon. In Zeiten von Fachkräftemangel und demografischem Wandel sind Unternehmen auch in puncto Arbeitgeber-Attraktivität stark gefordert und Employer Branding eigentlich ein Must. Wie die Studie „Personalmanagement Trends 2016“ zeigt, wird dies aber immer noch verkannt und dabei viel Potenzial verschenkt.

titelbild

Früher war vieles einfacher: Fachkräftemangel war ein Fremdwort, Unternehmen konnten aus vielen guten Bewerbern den Besten aussuchen und Mitarbeiter blieben dem Unternehmen jahrzehntelang treu. Dies hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. Schuld ist nicht nur der demografische und gesellschaftliche Wandel, sondern auch das Internet, denn es bringt unzählige neue Wege und Möglichkeiten mit sich – sowohl für Bewerber als auch für Unternehmen.… Weiterlesen

Fachkräftemangel? Das HEKS bietet eine Antwort

Bildschirmfoto 2016-10-04 um 14.32.12Fachkräftemangel. In der Schweiz kein unbekanntes Thema. Schuld daran ist – natürlich nicht allein, aber zumindest grösstenteils – der demografische Wandel. Die Überalterung der Bevölkerung führt zu einem Ungleichgewicht zwischen Erwerbstätigen und Nicht-Erwerbstätigen, mit steigender Tendenz. Dies führt dazu, dass mehr als die Hälfte aller Unternehmen bei der Personalbeschaffung vom Fachkräftemangel beeinflusst sind, und Probleme haben, geeignete Fachkräfte für Vakanzen zu finden. Die Verfügbarkeit von genügend qualifizierten Arbeitskräften ist bekanntermassen äusserst wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, und dementsprechend dringend sind innovative Ansätze zur Überwindung des Fachkräftemangels.

Ein aus unserer Sicht äusserst interessanter Ansatz bietet das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) mit seiner Kampagne „Chancengleichheit zahlt sich aus“. … Weiterlesen

Bewerbung von XY – Anonymisierte Bewerbungen

Im letzten Beitrag berichteten wir von Berufsnetzwerken, bei denen die perfekte Selbstdarstellung Teil einer erfolgreichen Jobsuche ist. Heute dreht sich alles um einen konträren Ansatz: Anonymisierte Bewerbungen. Wie können sie Diskriminierung abbauen und wie gut funktioniert das?

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, werden die Bewerbungen dabei unkenntlich gemacht. Das bedeutet: Name und Geschlecht der Bewerberin bzw. des Bewerbers tauchen in den Unterlagen nicht auf. Bewerbungsbilder werden überflüssig bzw. sind nicht zugelassen. Alle Daten, die auf Herkunft und Alter hinweisen könnten, entfallen.

In Nordamerika gang und gäbe.

In den USA werden schon seit den 60er Jahren Bewerbungen ohne Bild, Alter und Geschlecht versendet.… Weiterlesen

Wer bist du, und wenn ja wie viele?

Who Are You?

Den richtigen Kandidaten zu finden und einzustellen, ist kein einfaches Unterfangen. Davon können wohl alle HR-Verantwortlichen ein Lied singen. Einerseits muss man schnell sein, damit der Kandidat nicht bei der Konkurrenz landet. Andererseits muss das Durchgehen des Dossiers oftmals ausreichen, um zu evaluieren, ob ein Kandidat aufgrund seiner Fähigkeiten ins Team und zur Position passen könnte und somit zu einem Gespräch eingeladen werden soll. Und sobald ein Kandidat im Gespräch sitzt, zeigt er sich von seiner besten Seite und wahrt manchmal den Anschein, dass er besser aufs Profil passt, als er dies wirklich tut. Von HR-Verantwortlichen wird sehr viel Einfühlungsvermögen und Spitzengefühl verlangt – und dies, obwohl sie unter einem enormen Zeitdruck stehen.… Weiterlesen

HR Trend: Snapchat?

Snapchat – so nennt sich eine App, deren Nutzerzahlen über die letzten Jahre explodieren. Von vielen HR-Experten schon zum grossen Trend des Jahres 2016 auserkoren, stellen sich einige Fragen: Was macht diese App? Wie funktioniert sie? Und was hat das alles auf einem HR-Blog verloren?!

Quelle: snapchat.comQuelle: snapchat.com

Snapchat? Was ist das überhaupt?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei Snapchat um einen Kurznachrichtendienst. Allerdings dreht es sich dabei nicht um einen weiteren Whatsapp- oder Facebook Messenger-Klon.  Denn die Nachrichten sind nicht wie üblicherweise auf unbegrenzte Zeit verfügbar, sondern verschwinden nach dem ersten Lesen in maximal zehn Sekunden wieder.… Weiterlesen