Zum Inhalt springen

Schlagwort: Mobile Recruiting

7 Gründe, warum man seinen HR-Prozess sofort digitalisieren sollte

© Cifotart© Cifotart

Die Digitalisierung bleibt 2018 ein Riesen-Thema. Auch Human Resources-Bereiche müssen sich vermehrt dieser Herausforderung stellen und können mithilfe innovativer Softwares möglichst schnell, effizient und papierlos arbeiten. Noch sind aber nicht alle davon überzeugt…

Wir haben sieben Gründe zusammengetragen, warum man seinen HR-Prozess mithilfe einer HR-Software trotzdem sofort ins digitale Zeitalter führen sollte.

Mehr Zeit für Wichtigeres haben

Der Prozess rund um eine Bewerbung per E-Mail dauert mehr als drei Mal und auf dem Postweg sogar fünf Mal so lange, als über ein Bewerbermanagementsystem mit einer One-Click-Bewerbung. Personaler sehen sich oft mit einer Flut an Bewerbungen konfrontiert – durchschnittlich bewerben sich in einem Kleinmittelunternehmen rund 50 Kandidaten auf eine Vakanz.… Weiterlesen

Digitalisierung im HR – Das geht mobil und flexibel

Bildschirmfoto 2018-01-25 um 10.05.50

Mit dem Smartphone und Tablet ist im Alltag vieles anders geworden. Zum Beispiel ist das Büro mit den digitalen Helfern in die Tasche gewandert. Auch im Human Resources Management.

Mobiles HR: Personalabteilungen können sich nicht verweigern

Die Zeichen der Zeit stehen auf Mobilität. Zunehmend werden auch HR-Prozesse per Smartphone gemanagt. Nicht nur im Recruiting trägt ein mobiles HR-Management inzwischen zu mehr Effizienz bei.

Die Anwendungsbereiche reichen von der Stammdatenpflege, dem mobilen Abwesenheitsmanagement, Kommunikationsaufgaben, der Dokumentenverwaltung, dem Erstellen von Arbeitsplänen, der Zeiterfassung, Freigabe- und Genehmigungsprozessen bis hin zum Vertragsmanagement. All das lässt sich inzwischen von unterwegs aus erledigen. Auch jacando setzt auf Mobilität und bietet seine Module in mobil verfügbaren Varianten an.… Weiterlesen

HR-Studie zeigt: Digitalisierung ist nicht!

Mobile Recruiting, Bewerbermanagementsysteme, Social Media und Online-Jobbörsen – sie alle haben eines gleich: sie sind Kinder der Digitalisierung und rütteln die HR-Szene wach. Während früher händisch rekrutiert wurde, geht heute (fast) alles per Mausklick. Die Prozesse sind deutlich effizienter und einfacher geworden und HR-Fachleute haben nun Zeit, sich auf die wirklich wichtigen Prozesse und die Menschen dahinter zu kümmern. – Leider nein! Rekrutiert wird immer noch wie früher, äusserst homogen und vieles wird falsch verstanden, wie die Studie „Personalmanagement Trends 2016“ herausgefunden hat.

titelbild

Dauerbrenner: Job-Portale und Karriereseiten

In Zeiten von Fachkräftemangel und war for talents ist die zielgruppengerichtete Ausschreibung einer Vakanz Grundvoraussetzung für einen effizienten Rekrutierungsprozess.… Weiterlesen

Mobile Recruiting ist da! … Also fast.

Businesswoman using hand drawn social network interface

Rekrutieren über Snapchat und Employer Branding via Pokemon GO – das waren die letzten vermeintlichen Hypes in der HR-Landschaft. Deren Gemeinsamkeit: Bei beiden handelt es sich um Smartphone Apps. Heute wollen wir uns mit der Rekrutierung über Smartphone & Co beschäftigen. Der Fokus liegt dabei aber nicht auf schnelllebigen Trends, sondern dem Wandel hin zum Mobile Recruiting.

Codewort: “responsive”.

Mobile Recruiting bezeichnet im Grunde die Personalbeschaffung unter Verwendung von Smartphone, Tablet oder ähnlichen mobilen Geräten. Das können also Rekrutierungskampagnen via Snapchat sein, die Bewerbung über eine unternehmenseigene App oder die Veröffentlichung von Bewerberinformationen über soziale Netzwerke, die auch mobil abgerufen werden können; vor allem aber mobil optimierte Karriereseiten und Stellenbörsen.

Weiterlesen