Zum Inhalt springen

Schlagwort: Diskriminierung

Und was ist mit den Alten? Ausgeschlossen aus dem Arbeitsmarkt.

Wir sprechen an dieser Stelle immer wieder von One-Click Bewerbungen, mobile responsiven Karriereseiten, ChatBots und weiteren digitalen Errungenschaften. All dies, vor allem auch im Zusammenhang mit Employer Branding und Candidate Experience, richtet sich hauptsächlich an die Bedürfnisse der neuen Generation. Immer wieder sehen wir, dass sich Firmen geradezu „verbiegen“, um für die Generationen Y und Z – die sogenannten „digital natives“ – besonders interessant zu wirken. Dass dieser starke Fokus auf „junge Talente“ gesellschaftlich betrachtet diskriminierend ist, liegt auf der Hand. Die „Alten“ haben nämlich durchaus ebenfalls etwas zu bieten…

Quelle: http://www.beobachter.ch/arbeit-bildung/arbeitslosigkeit/artikel/potenzial-50plus_der-aargau-macht-es-vor/Quelle: http://www.beobachter.ch/arbeit-bildung/arbeitslosigkeit/artikel/potenzial-50plus_der-aargau-macht-es-vor/

Genau damit beschäftigte sich die vom Kanton Aargau im Jahr 2013 lancierte Kampagne „Potenzial 50plus“ (siehe Plakate Oben).… Weiterlesen

Fachkräftemangel? Das HEKS bietet eine Antwort

Bildschirmfoto 2016-10-04 um 14.32.12Fachkräftemangel. In der Schweiz kein unbekanntes Thema. Schuld daran ist – natürlich nicht allein, aber zumindest grösstenteils – der demografische Wandel. Die Überalterung der Bevölkerung führt zu einem Ungleichgewicht zwischen Erwerbstätigen und Nicht-Erwerbstätigen, mit steigender Tendenz. Dies führt dazu, dass mehr als die Hälfte aller Unternehmen bei der Personalbeschaffung vom Fachkräftemangel beeinflusst sind, und Probleme haben, geeignete Fachkräfte für Vakanzen zu finden. Die Verfügbarkeit von genügend qualifizierten Arbeitskräften ist bekanntermassen äusserst wichtig für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, und dementsprechend dringend sind innovative Ansätze zur Überwindung des Fachkräftemangels.

Ein aus unserer Sicht äusserst interessanter Ansatz bietet das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz (HEKS) mit seiner Kampagne „Chancengleichheit zahlt sich aus“. … Weiterlesen

Bewerbung von XY – Anonymisierte Bewerbungen

Im letzten Beitrag berichteten wir von Berufsnetzwerken, bei denen die perfekte Selbstdarstellung Teil einer erfolgreichen Jobsuche ist. Heute dreht sich alles um einen konträren Ansatz: Anonymisierte Bewerbungen. Wie können sie Diskriminierung abbauen und wie gut funktioniert das?

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, werden die Bewerbungen dabei unkenntlich gemacht. Das bedeutet: Name und Geschlecht der Bewerberin bzw. des Bewerbers tauchen in den Unterlagen nicht auf. Bewerbungsbilder werden überflüssig bzw. sind nicht zugelassen. Alle Daten, die auf Herkunft und Alter hinweisen könnten, entfallen.

In Nordamerika gang und gäbe.

In den USA werden schon seit den 60er Jahren Bewerbungen ohne Bild, Alter und Geschlecht versendet.… Weiterlesen