Zum Inhalt springen

jacando blog In Beiträgen

HRM 4.0: Noch nicht mit uns! Besuch an der Personal Swiss

Die Arbeitswelt befindet sich in einem digitalen Transformationsprozess, der auch vor den Aufgaben des HRs nicht Halt macht. Online Stellenausschreibungen und Bewerbungsmöglichkeiten haben sich zwar durchgesetzt, aber da hört es bei vielen Unternehmen auch bereits wieder auf. Ein Besuch an der diesjährigen Personal Swiss, grösste Schweizer Fachmesse für HR, hat gezeigt, wo die Schweizer Unternehmen stehen und welchen Zug sie auf keinen Fall verpassen dürfen.

boerding397_klein_ger

Foto Friederike Tröndle / Personal Swiss

HRM 4.0 – Was hat es mit dem 4.0 auf sich? HRM (Human Resource Management) 4.0 ist abgeleitet von Industrie 4.0, welches ein aus Deutschland stammendes Förderprogramm bezeichnet, das die Vernetzung von Personen und Geräten zur Erleichterung aller Prozesse unterstützt.… Weiterlesen

Recruiting Trends 2016

Digitalisierung im HR. Dass die Bewerbungsunterlagen digital – also per Mail – verschickt werden, statt per Post, ist heutzutage Standard. Der Grossteil der Kommunikation wie auch die Verwaltung von Bewerberprofilen geschieht in elektronischer Form. Aber Digitalisierung bedeutet nicht nur, bereits vorhandene Prozesse in digitale Formen zu übersetzen, sondern eröffnet auch ganz neue Möglichkeiten, Herausforderungen zu begegnen.

Im letzten Jahr hat die entsprechende Technologie einen grossen Sprung vorwärts gemacht. Die HR-Welt zeichnet sich aber nicht unbedingt durch Technik-Affinität aus. Die Studie „Recruiting Trends 2016“ des Centre of Human Resources Information Systems (CHRIS) der Universität Bamberg untersuchte im Auftrag der Monster Worldwide Deutschland GmnH.… Weiterlesen

Workspace – Raum zum Arbeiten.

WorkspaceDer Arbeitsplatz,  das ist einerseits das Unternehmen, für das wir arbeiten. Aber es ist auch der physische Ort an dem wir unsere Arbeit verrichten, und der eigentlich meistens ein Büro meint. Technische Neuerungen, und neue Organisationsmodelle haben nicht nur unsere Arbeitsweise verändert, sondern auch den Raum, in dem wir arbeiten.

So hat die Wirtschaftswoche kürzlich einen Artikel veröffentlicht, in dem es um Schreibtische geht, darum, was er über uns verrät und wie sich das über die letzten Jahre verändert hat. War früher der Schreibtisch Statussymbol und ein Stückchen zu Hause zugleich, hat diese Aufgabe mittlerweile der Laptop übernommen – mit den bekannten Folgen: Immer mehr Unternehmen setzen auf „nonterritoriale Arbeitsplätze“, wo sich die Angestellten täglich ihren Platz suchen.… Weiterlesen

Flexibilität von Angestellten und für Angestellte

flexibilitätDas Thema ist bei weitem nicht neu, die Probleme die es mit sich bringt ebenso wenig. Mittlerweile aber wird es von mehr und mehr Angestellten nicht nur als Bonus gesehen, sondern als grundsätzliche Bedingung für ein erfülltes Erwerbsleben. Die Rede ist von flexiblen Arbeitszeitmodellen, Teilzeitarbeit und der Möglichkeit, auch ausserhalb des Büros arbeiten zu können.

Laut Joachim Dierks, welcher den Blog Recrutainment  betreibt, sind 2/3 der Angestellten „Vereinbarer“, die zwar durchaus an beruflichem Aufstieg interessiert sind, aber nicht willens, diesen zu ihrem alleinigen Lebensinhalt zu machen. Natürlich geht es dabei in vielen Fällen um das Thema Familie, und natürlich rücken dabei aus bekannten Gründen die Frauen besonders in den Fokus.… Weiterlesen

Januar 2016: Trends und Themen für das neue Jahr

Human Resources Employment Career Teamwork Partnership Concept

Jedes Jahr steht der Januar steht im Zeichen der Trendvorhersagen, und auch HR macht da keine Ausnahme. Es überrascht nicht, dass weiterhin die Digitalisierung mit den Themen Mobile Recruiting und Big Data viel Aufmerksamkeit erhält. Auch wie man die passenden Angestellten findet und beibehält sind unter den Stichworten Führungs- oder Unternehmenskultur sowie Flexibilisierung der Arbeitwelt weiterhin Thema. Hier eine kleine – wenn auch bei weitem nicht repräsentative – Auswahl an interessanten Artikeln.

Eine sorgfältige Analyse einer Auswahl möglicher Schlagwörter 2016 liefert Christoph Athanas auf dem Blog der MetaHR. Er untersucht welche Begriffe besonders häufig erwähnt werden, wie stark ihre Gewichtung ist, und ob der Auslöser für einen bestimmten Trend aus dem Bereich Technologie, Kultur, Organisation kommt.… Weiterlesen

Matchmaking: Geeignete und passende Fähigkeiten finden in jeder Situation

jacando title

Wenn man auf der Suche nach einem passenden Arbeitnehmer ist, besteht die grösste Herausforderung in der Ansprache der richtigen Personen sowie in der Auswertung von oft standardisierten Bewerbungen. Um dieses Problem zu lösen, hat jacando mit jacando Search&Match einen einzigartigen und innovativen Ansatz entwickelt, um die Ansprache von Personen mit geeigneten Fähigkeiten zu ermöglichen.

Das Matchmaking gleicht die Anforderungen eines Arbeit- oder Auftraggebers mit den Eigenschaften der Arbeitssuchenden ab und stellt sicher, dass das Profil den vielfältigen Anforderungen vollständig entspricht. Auch erfolgt eine umfassende Beurteilung aller relevanten Faktoren wie Soft Skills, Motivation und Persönlichkeit des Kandidaten. Mit dem beschriebenen Ansatz ist es möglich, schnell und einfach Zugang zu Arbeitskräften zu haben, ohne auf eine durchgängig hohe Qualität verzichten zu müssen.… Weiterlesen

Alles Recruiting ist Matching oder: Warum Bewerbungen und Job-Profile nicht immer matchen

recruiting is matching

Bei der Lektüre von Jobinseraten stellt sich oft die Frage, welcher Bewerber wohl tatsächlich alle Vorgaben erfüllen kann. Nicht umsonst wird geraten, auch solche Jobs in Betracht zu ziehen, bei denen man nur einen Teil der Vorgaben erfüllt. Das führt oft dazu, dass viele Arbeitssuchende sich auf jeden annähernd in Frage kommenden Job bewerben – oft mit frustrierend wenig Erfolg. Auf der anderen Seite haben die Unternehmen nicht weniger Mühe, passende Bewerber für freie Stellen zu finden.

Diese Diskrepanz zwischen Anforderungen der Unternehmen und dem Angebot auf dem Arbeitsmarkt ist nicht nur gefühlt, sondern wird von Fakten gestützt. Wir haben unsere Kundenbeziehungen mit Informationen am Beispiel von über 500 Jobs und 5.000 zugehörigen Bewerbern ausgewertet und die Anforderungen der Arbeitgeber mit den tatsächlichen Fähigkeiten der Kandidaten verglichen.… Weiterlesen

All recruiting is matching or: why job postings and profiles don’t always match

Recruitment concept image with business icons and copyspace

When reading job postings, one question pops up: is there really someone who matches all the requirements? Probably not – so you shouldn’t let that huge list keep you from applying to jobs that interest you. Many job seekers send out application after application to any job that remotely fits their profile – often with less than satisfying results. On the other hands, employers have no less trouble finding candidates that seem really suitable for the job opening.

The discrepancy between the requirements of the employer and what the market has to offer is more than just a hunch: there are facts to support this.… Weiterlesen

Recruiting matchmaking: Finding the needle in a haystack

Needle is in a haystackFor every job vacancy there are dozens or even hundreds of people applying. Among all those, recruiters have to find the one candidate that fits best. Time is scarce, so often the assessment of the profiles is rather superficial – especially soft skills such as motivation and personality don’t get as much attention as would be due. But recruiting needs to focus on exactly those criteria if it aims to be sustainable. The basic requirements when checking a CV are:

Availability: Is the candidate available when needed? Which workload do they want to work and how much flexibility do they require?… Weiterlesen

Classifieds are dead? Long live the ad sections!

KleinanzeigenSome time ago, when you wanted to find a job, rent a space or sell or buy used goods, first of all you had a look at the classified ads in your local newspaper and maybe asked your friends to keep their eyes open. Then online platfoms – ebay, jobs.ch and others – entered the picture and everything changed, making the ad section of a newspaper obsolete and leading to losses in revenues for media companies in general and newspapers in particular. Since the whole printing business is suffering more and more under the technological advances, magazines and newspaper need to rethink their strategies on how to make use – and money – of their reach.… Weiterlesen