Zum Inhalt springen

Interview mit… Christine Rüfenacht, SRK

Einen guten, vertrauensvollen Babysitter zu finden, der im Umgang mit Kindern geschult ist, war bis anhin nicht leicht und war mit Sisyphusarbeit verbunden. Denn obwohl das Schweizerische Rote Kreuz seit über 30 Jahren Babysitter im Umgang mit Kindern schult, wurde deren gegenseitige Vermittlung erst seit Kurzem professionalisiert. Die Plattform, die dies ermöglicht, heisst babysitter-srk.ch, ist seit März online und wurde in Zusammenarbeit mit jacando erstellt. 

cr universalita
Im Interview mit Christine Rüfenacht, Projektleiterin Bereich Entlastung, beim Schweizerischen Roten Kreuz.

Frau Rüfenacht, wie ist es zur Partnerschaft mit jacando gekommen?

Seit über 30 Jahren werden Babysitter beim Schweizerischen Roten Kreuz (SRK) in einem Kurs auf den richtigen Umgang mit Kindern ausgebildet. Diese frisch ausgebildeten Babysitter wollten nach der Ausbildung natürlich auch vermittelt werden – oder Eltern haben uns proaktiv auf Babysitter angesprochen. Diese Vermittlung haben wir bis vor Kurzem noch mittels Listen gehandelt, was uns sehr viel Zeit und Aufwand gekostet hat. Es musste eine neue Lösung her, die online gehandhabt werden kann und es schafft, Babysitter und Eltern einfach zusammenzubringen. So haben wir nach einem passenden Anbieter gesucht und jacando gefunden. Mithilfe von jacandos Matchmaking-Technologie können Eltern nun einfach einen Babysitter finden, der ihren Anforderungen entspricht und die Babysitter haben eine tolle Plattform, auf der sie sich vorstellen können.

Was war Ihnen bei der Umsetzung der neuen Plattform wichtig?

Das Wichtigste war, dass die Qualität, die durch unsere Ausbildung gewährleistet wird, auch auf unserer Plattform und vor allem bei der Vermittlung zum Tragen kommt. jacando kann uns diese Qualität bei der Vermittlung gewährleisten, indem jedes Profil von Eltern und Babysitter sorgfältig überprüft und 100%ige Datensicherheit gewährt wird. Ausserdem können sich Minderjährige nur mit der Einwilligung ihrer Eltern registrieren und sie werden zudem umgehend informiert, wenn ihr Kind ein Babysitting-Angebot erhält.

Was unterscheidet Ihre Plattform von anderen?

Die Tatsache, dass nur ausgebildete Babysitter auf unserer Plattform vermittelt werden, macht uns einzigartig. Die SRK-Zertifizierung unserer Babysitter vermittelt den Eltern Sicherheit und steht gleichzeitig für unsere Qualität. Andere Plattformen, die auch Babysitter vermitteln, können diese Qualität nicht gewährleisten, da sich dort jedermann einfach und ungeprüft anmelden kann. Und gerade wenn es darum geht, seine Kinder jemandem anzuvertrauen, dann ist doch ein sicheres Gefühl und Vertrauen das höchste Gut.

Wie gross ist die Nachfrage nach Ihrer Plattform bereits?

Die Babysitting-Plattform ist seit März online und wir haben bereits schon sehr viele positive Rückmeldungen von Babysittern und Eltern, die dadurch einen tollen Babysitter gefunden haben. Bis eine solche Plattform jedoch rege benutzt wird, benötigt es viel Hintergrund- und Öffentlichkeitsarbeit. Für die nächsten Monate sind deshalb einige PR-Aktionen geplant. Wir sind uns sicher, dass wir dadurch unsere Bekanntheit und die Nutzerzahlen steigern können; zumal auch ein sehr bekannter Partner mit an Board ist.

Wir freuen uns auf die Zukunft mit dieser tollen Plattform und darauf, dass wir viele gute Babysitter an Eltern vermitteln können.

Frau Rüfenacht, vielen Dank für das Gespräch. 

SRK und Babysitting – eine lange Tradition
Mit 72’000 Freiwilligen und 500’000 Mitgliedern ist das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) die grösste humanitäre Organisation der Schweiz. Das 1866 gegründete SRK engagiert sich für Familien und bietet Eltern und durch das SRK ausgebildeten Babysittern seit 1979 eine nicht gewinnorientierte Vermittlung an. Der Babysitting-Kurs des Roten Kreuzes wird von professionellen, erfahrenen Kursleitenden des SRKs erteilt. 

 

 

Published in[:de]Interview mit...[:en]Interview with...[:de]jacando – in eigener Sache[:en]jacando – on own purposeAllgemein