Zum Inhalt springen

Der perfekte Arbeitsplatz: Alles, aber einfach nicht ohne Kaffee

Vector colorful office desk closeup concept. Flat work interior design elements table, laptop, lamp, books. Working concept of office desk close up. Flat style office desk closeup illustration.

Vor einiger Zeit haben wir uns mit dem modernen Arbeitsplatz befasst. Der Arbeitsplatz hat grossen Einfluss auf Produktivität, Kreativität und Wohlbefinden der Mitarbeitenden. Was aber empfinden Menschen bei ihrem Arbeitsplatz als wichtig? Wie stellen sie sich ihren perfekten Arbeitsplatz vor, und was darf unter keinen Umständen fehlen?

Weil für jeden der perfekte Arbeitsplatz ein wenig anders aussieht, haben wir in einer Umfrage nachgefragt und hier sind nun die Ergebnisse:

Gemeinschaftsräume oder fixe Arbeitsplätze?

Das eigene Pult, welches man personalisieren und dekorieren konnte, wird oft als Geschichte von Gestern abgetan. Ganz Geschichte ist der fixe Arbeitsplatz jedoch noch nicht. Laut unserer Umfrage haben immerhin rund 43% der Befragten noch einen fixen Arbeitsplatz – wobei Frauen mit 54% häufiger angegeben haben, die stolzen Besitzerinnen eines eigenen Pultes zu sein.

Den Frauen ist dieser fixe Arbeitsplatz auch wichtiger als den Männern, welche zu 80% angegeben haben, dass sie einen persönlichen Arbeitsplatz als unwichtig empfinden.

Dem heutigen Trend entsprechend arbeiten jedoch bereits 67% der Befragten in einem Unternehmen mit offenen Arbeitsräumen. Dies bedeutet, dass das Büro keine fixen Arbeitsplätze für jeden einzelnen Mitarbeitenden bereitstellt, sondern verschiedene Arbeitsplätze zur Verfügung stellt, die je nach Bedarf von allen genutzt werden können.

Bei solchen flexiblen Büroräumlichkeiten ist es den Befragten vor allem wichtig, dass genügend Rückzugsorte vorhanden sind, an denen man konzentriert arbeiten kann. Denn in einer ruhigen Atmosphäre arbeiten die meisten Menschen am produktivsten. Noch perfekter wird es, wenn das Büro zudem gross ist und genügend Platz für alle Mitarbeitenden bietet.

Im Büro, zu Hause oder wo auch immer?

Wer im Büro keine Ruhe findet, kann heute meist ausweichen. Die Mehrzahl der Befragten (72%) hat angegeben, bei ihrem Arbeitgeber die Möglichkeit für Home Office zu haben. Home Office ist etwas, das 80% der Befragten als wichtig oder sehr wichtig empfindet. Umso spannender ist es, dass nur gerade 35% angegeben haben, mehrmals wöchentlich zu Hause zu arbeiten.

Und was ist mit der Traumvorstellung, arbeitend als digitaler Nomade durch die Welt zu gondeln? Die Digitalisierung würde es möglich machen – aber genutzt wird diese Chance bisher nicht wirklich. Natürlich, nur 33% der Befragten haben von ihrem Arbeitgeber aus die Möglichkeit dazu, aber das Nomadenleben scheint auch nicht angestrebt zu werden. Nur gerade 22% haben angegeben, schon als digitaler Nomade gearbeitet zu haben – davon waren interessanterweise alle älter als 30.

Das darf nicht fehlen.

Auf den ortsunabhängigen Arbeitsplatz können also Viele verzichten – auf andere Dinge nicht. Besonders wichtig ist den Befragten die flexible Arbeitszeit, ohne die nur gerade 10% leben könnte.

Und dann der Kaffee. Ohne Kaffe und eine Möglichkeit, sich in der Pause zu entspannen, läuft laut unserer Umfrage nicht viel.

Ebenfalls als wichtig eingestuft werden Sauberkeit sowie helle, ruhige Räumlichkeiten mit Tageslicht. Da der Arbeitsplatz auch der Gesundheit nicht schaden soll, braucht es zudem gute Sitzmöglichkeiten, frische Luft und angenehme Temperaturen. Und wenn dann auch noch im Team alles stimmt, ist der perfekte Arbeitsplatz komplett.

Published in[:de]Get-to-know I HR insights [:en]Get-to-know I HR insightsAllgemeinStudien I StudiesTalentmanagement