Zum Inhalt springen

Kategorie: [:de]E-Recruiting[:en]E-Recruiting

Cultural Recruiting – Das Puzzle vervollständigen

illustration of a Woman confused with a piece of puzzleWas genau ein Cultural Fit bedeutet, und warum es für Unternehmen sinnvoll ist, bei der Rekrutierung darauf zu achten, haben wir bereits in einem früheren Blogbeitrag behandelt. Zur Erinnerung: Personen mit gutem Cultural Fit bleiben tendenziell länger im Unternehmen, sind motivierter und helfen bei einer harmonischen Zusammenarbeit. Allerdings sollte auch beachtet werden, dass ein Cultural Fit nicht ein Synonym für Gleichförmigkeit ist, denn das wiederum wäre nicht gut für die Entwicklung des Unternehmens. All dies ist leichter gesagt als getan. Es fragt sich, wie man nun genau einen Cultural Fit finden kann. Darum soll es in diesem Beitrag gehen.… Weiterlesen

Cultural Fit: Wenn die Mitarbeiter mit dem Strom schwimmen

Swim against the tide

Die Qualifikationen sind gut, und auch das Vorstellungsgespräch war vielversprechend – ein netter Typ; aufgestellt und doch souverän. Ganz klar, eine erfolgreiche Rekrutierung – oder so schien es zumindest. Denn schon bald wird ersichtlich, dass der neue Mitarbeiter einfach so überhaupt nicht ins Unternehmen zu passen scheint. Eine Geschichte, die wohl jedem im HR leider nur allzu bekannt vorkommen wird. Der Grund für solche Fehleinstellungen liegt oft an einem fehlenden Cultural Fit.… Weiterlesen

Digitalisierung von HR in Europa? Fehlanzeige!

Obwohl von Regierungsseiten jährlich Millionen in Digitalisierungsprogramme investiert werden, steckt die Digitalisierung bei einem Grossteil der europäischen KMUs noch in den Kinderschuhen. Rund 1 Milliarde Euro wird alleine in den HR Abteilungen der DACH-Region aufgrund mangelnder digitalisierter Prozesse verschenkt, wie eine neue Analyse von jacando gezeigt hat.

Titelbild

Das digitale Potenzial wird nicht genutzt, oder: So war das mit „digitalisieren“ nicht gemeint!

Trotz vielfältiger Möglichkeiten wie beispielsweise One-Click-Bewerbung, Social Recruiting oder diverser Mobile Recruiting Formen, überwiegen in allen untersuchten Ländern immer noch alte Strukturen: Bewerbungen erreichen 34% der europäischen KMUs auf dem Postweg und 52% per E-Mail.
Und obwohl viele Unternehmen mittlerweile ausdrücklich um E-Mails statt Postbewerbungen wünschen und diese von Natur aus digital sind, heisst das aber noch lange nicht, dass sie auch digital verwaltet werden.… Weiterlesen

Still recruiting oldshool via email? Total disaster! #TrumpTools

MAGA_logo.svg_Die Niederlande machen es vor, wie man sich die Gunst des neuen vermeintlich mächtigsten Mannes unserer Erde sichern könnte (und alle ziehen nach). Sicher haben auch Sie schon ein ‘everysecondcounts’-Video entdeckt.

Wir waren vom Konzept so angetan, dass wir uns kurzerhand entschlossen es ebenfalls zu versuchen: Die Gunst des Präsidenten Trump zu erhaschen. Doch um die zweiten Plätze können sich die Länder und Unternehmen dieser Erde gerne streiten. Wir beanspruchen den ersten Platz, zumindest wenn es um innovatives Bewerbermanagement und HR-Software geht.

Mit unserem „Trump-Tool“ machen wir das Recruiting „great again“.

PS: Selbstverständlich sind die Video-Inhalte mit demselben Verständnis wie das der ‘everysecondcounts’-Kampagne zu betrachten.… Weiterlesen

Wie man den Kampf um die Besten gewinnt

Der Kampf um die Besten ist seit Jahren eine unschöne Begleiterscheinung des demografischen und gesellschaftlichen Wandels. Wer ihn für sich entscheiden will, der muss attraktiv, praktisch omnipräsent und vor allem schnell sein. Gerade kleinere und mittlere Unternehmen haben es im Wettbewerb um die Besten mit den grossen oftmals sehr schwer, denn diese haben deutlich mehr Ressourcen zur Verfügung. Fluch und Segen gleichzeitig ist da das Internet – richtig eingesetzt, bietet es bei jeder Unternehmensgrösse zahlreiche Möglichkeiten und Wege neue Mitarbeiter zu finden. Genau diese Vielfalt macht es gleichzeitig aber sehr schwierig und erfordert ein Umdenken, wozu viele noch nicht bereit sind.… Weiterlesen

Wanted: Digitalisierung in Europa. Reward: unbezahlbar!

Ein Beitrag von Melissa Rösch

Die grosse Frage nach den ernüchternden Ergebnissen der Schweizer Studie – wie sieht es eigentlich in dem restlichen Europa in puncto Digitalisierung aus? Wie digital sind unsere Nachbarländer im HR unterwegs? Und wie rekrutieren diese eigentlich ihre Talente?

Internet of Things

Wer im Urlaub ein nettes Café sucht, sucht im Netz oft vergeblich. Das habe mittlerweile wahrscheinlich nicht nur ich als Marketing(-affine) Praktikantin bemerkt. Meistens findet man die besten Geheimtipps nämlich gar nicht im Netz, sondern – noch wie in den alten Zeiten – durch Mundpropaganda.
Jedoch recherchiert man heutzutage gerne im Voraus wo es den besten Cappuccino oder die leckerste Paella gibt (Google lässt grüssen) und schaut sich die Leckereien zuvor auf Instagram und Co.… Weiterlesen

Total digital, oder: Digitalisierung? JETZT!

bildxmas

Während alle Welt schon länger darüber berät, wie und welche Arbeitsprozesse und Abteilungen denn noch digitalisiert werden könnten, bedeutet das für viele trotzdem immer noch ziemliche Ratlosigkeit. Was genau steckt dahinter? Welche neuen Anforderungen entstehen daraus? Was für Möglichkeiten gibt es?

Und was bedeutet das konkret für Abteilungen, deren Alltag sich praktisch nur um zwischenmenschliche Interaktionen dreht – wie beispielsweise das HR? Kann da überhaupt digitalisiert werden? Und ist das gut? Sehen Sie selbst!

kamera  Total digital, oder: Digitalisierung? JETZT!

 

Wir wünschen viel Spass mit dem Video, frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr!

Das Blogger-Team

Thomas, Maria, Melissa und Sarah… Weiterlesen

HR-Studie zeigt: Digitalisierung ist nicht!

Mobile Recruiting, Bewerbermanagementsysteme, Social Media und Online-Jobbörsen – sie alle haben eines gleich: sie sind Kinder der Digitalisierung und rütteln die HR-Szene wach. Während früher händisch rekrutiert wurde, geht heute (fast) alles per Mausklick. Die Prozesse sind deutlich effizienter und einfacher geworden und HR-Fachleute haben nun Zeit, sich auf die wirklich wichtigen Prozesse und die Menschen dahinter zu kümmern. – Leider nein! Rekrutiert wird immer noch wie früher, äusserst homogen und vieles wird falsch verstanden, wie die Studie „Personalmanagement Trends 2016“ herausgefunden hat.

titelbild

Dauerbrenner: Job-Portale und Karriereseiten

In Zeiten von Fachkräftemangel und war for talents ist die zielgruppengerichtete Ausschreibung einer Vakanz Grundvoraussetzung für einen effizienten Rekrutierungsprozess.… Weiterlesen

Mobile Recruiting ist da! … Also fast.

Businesswoman using hand drawn social network interface

Rekrutieren über Snapchat und Employer Branding via Pokemon GO – das waren die letzten vermeintlichen Hypes in der HR-Landschaft. Deren Gemeinsamkeit: Bei beiden handelt es sich um Smartphone Apps. Heute wollen wir uns mit der Rekrutierung über Smartphone & Co beschäftigen. Der Fokus liegt dabei aber nicht auf schnelllebigen Trends, sondern dem Wandel hin zum Mobile Recruiting.

Codewort: “responsive”.

Mobile Recruiting bezeichnet im Grunde die Personalbeschaffung unter Verwendung von Smartphone, Tablet oder ähnlichen mobilen Geräten. Das können also Rekrutierungskampagnen via Snapchat sein, die Bewerbung über eine unternehmenseigene App oder die Veröffentlichung von Bewerberinformationen über soziale Netzwerke, die auch mobil abgerufen werden können; vor allem aber mobil optimierte Karriereseiten und Stellenbörsen.

Weiterlesen

Bewerbung von XY – Anonymisierte Bewerbungen

Im letzten Beitrag berichteten wir von Berufsnetzwerken, bei denen die perfekte Selbstdarstellung Teil einer erfolgreichen Jobsuche ist. Heute dreht sich alles um einen konträren Ansatz: Anonymisierte Bewerbungen. Wie können sie Diskriminierung abbauen und wie gut funktioniert das?

Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, werden die Bewerbungen dabei unkenntlich gemacht. Das bedeutet: Name und Geschlecht der Bewerberin bzw. des Bewerbers tauchen in den Unterlagen nicht auf. Bewerbungsbilder werden überflüssig bzw. sind nicht zugelassen. Alle Daten, die auf Herkunft und Alter hinweisen könnten, entfallen.

In Nordamerika gang und gäbe.

In den USA werden schon seit den 60er Jahren Bewerbungen ohne Bild, Alter und Geschlecht versendet.… Weiterlesen